Am 30. März 1872 Josef Khodl, Architekt und ermächtigter Baumeister, bittet das Stadtamt um eine Baugenehmigung für das Grundstück 596, wo er vor hat, in der Klatovská Straße ein dreistöckiges Zinshaus an Stelle des ehemaligen Stadels zu bauen. Das Stadtamt in Pilsen hat diese Baugenehmigung am 8. Mai 1872 erteilt und gemäß der Bauordnung aus dem Jahre 1864 ist der Baumeister verpflichtet gleich nach dem Erhalt der betreffenden Baugenehmigung für die Anstalt der Armen 5 Gulden zu bezahlen. Der Kollaudationbeschluss wurde am 12. August 1873 erteilt.

1906 bittet die Versicherungsgesellschaft PRAHA, als Besitzer des Hauses Ferdinand Straße 528, um eine Genehmigung zur Errichtung einer Innenkanalisation mit einem Auslauf in die Sickergrube. 15.4.1924 wurde ein Antrag für die Aufschrift „Versicherungsgesellschaft Praha“, die aus eisernen Buchstaben bestand, gestellt. Diese mit echten Gold vergoldeten Buchstaben wurden 80 cm hoch und auf eine Konstruktion von 12 Metern Länge angebracht.

Architekt Josef Krofta, Baumeister, Smetanovy sady 13, Telefonnummer 1818, bittet das Bauamt im Jahre 1930 um eine Genehmigung für die Rekonstruktion des Hauses, um eine Verkaufsstelle für die Firma „Busi“ – ein Schuchgeschäft – zu eröffnen.

1932 wurde der Antrag auf die Errichtung der Neonreklame mit der Aufschrift „Wurstwaren“ für die Firma Lenka Nováková – Delikatessen Wurstwaren gestellt.

1935 die Genehmigung für Schaufenster im Erdgeschoss gemäss dem Projekt Ing. Jaroslav Kostka und Arch. Karel Mastný – Baumeister in Pilsen.

1962 – die Bauarbeiten führt die Firma Kleinware Eger – Sportwaren durch

1969 – die Rekonstruktion für ein Geschäft - Lebensmittel Pilsen wird durchgeführt

2001 – eine Totalrekonstruktion führt die Firma TRADE Plzeò s.r.o. durch